2020

Die dritte große Baumaßnahme am Standort Ziemetshausen findet statt. Der Bau einer Lagerhalle für Getreide und Stückgut sowie eine zweite Fuhrwerkswaage machen das Unernehmen größer, schlagkräftiger und flexibler. Der Anbau des Bürogebäudes bietet dem Personal einen räumlichen, hellen und angenehmen Arbeitsplatz und verschafft Nähe zum Kunden.

2019

Ein Außendienstmitarbeiter wird eingestellt, um die Kunden noch besser und individueller beraten und betreuen zu können. Außerdem wurde ein LKW der Euro-Norm 5 durch ein Neufahrzeug mit der Euro-Norm 6 ersetzt. Ein modernes Fahrerhaus für den Arbeiter kombiniert mit einem kraftsoffeffizienten Antriebsstrang sorgen für einen ergonomischen und ökologischen Arbeitsplatz.

2018

Das Unternehmen stellt sich energieautark. Mit der Errichtung einer PV-Anlage auf den Firmengebäuden können nun jährlich ca. 417000 KW/h erzeugt werden. Dies entspricht einer verminderten CO2 – Emission von ca. 220.000 kg.
Außerdem wurde das Unternehmen „VLOG-zertifiziert“ und kann nun auch Futtermittel nach dessen Kriterien anbieten.

2017

Der Bau einer weiteren Lagerhalle wird abgeschlossen. Die Gesamtlagerkapazität am Standort Ziemetshausen beläuft sich nun auf ca. 8000 Tonnen Schüttgut und diversen Stellplätzen für Paletten und Stückgut. Außerdem investiert Agrarhandel Nagler in eine 7-Komponenten-Düngermischanlage zur Herstellung von Mischdüngern. Des Weiteren erweitert sich der Fuhrpark – Agrarhandel Nagler kann jetzt auch Futtermittel per Silozug liefern.

2016

Durch das ständige Wachstum wird eine Arbeitskraft zur Abrechnung und Buchhaltung eigestellt. Die Weichen stehen weiterhin auf Wachstum.

2015

Am Standort Ziemetshausen wird ein Arbeiter zum Verkauf und zur Kundenbetreuung eingestellt.

2014

Im Februar begann der Bau eines Firmengeländes mit Lagerhalle und Fahrzeugwaage im Gewerbegebiet Ziemetshausen. Zum bisherigen Streckengeschäft entsteht ein neuer Geschäftsbereich, der klassische Agrarhandel. In diesem Jahr überstieg das Handelsvolumen die 50000 Tonnen-Marke.

2013

In diesem Jahr wurde die nach eigenen Vorstellungen entwickelte Zuckerrübenwaschanlage gefertigt, um in Zukunft die gehandelten Rüben auch waschen und zerkleinern zu können. Außerdem fand eine Umfirmierung zur AD-Nagler GmbH & Co. KG um. Der Fuhrpark wurde nochmals erweitert, die Arbeiterzahl stieg.

2012

Die Firma hat nun 2 Vollzeit- und 3 Aushilfskräfte, der Fuhrpark wurde um einen weiteren LKW erweitert. Die Weichen stehen weiterhin auf Expansion.

2010

Durch den ständigen Anstieg des Handelsvolumens mit Feuchtmais, Silagen und Getreideschrot wurde der Fuhrpark um ein Schubbodenfahrzeug erweitert. Die erste Fremdarbeitskraft wurde eingestellt.