2010

Durch den ständigen Anstieg des Handelsvolumens mit Feuchtmais, Silagen und Getreideschrot wurde der Fuhrpark um ein Schubbodenfahrzeug erweitert. Die erste Fremdarbeitskraft wurde eingestellt.